Supercomputing

Barcelona. Spanien

Das Gebäude, das als ein Beispiel von Industriedesign inmitten eines Parks gilt, ist mit einer Glashaut formalisiert, die mit dem Binärcode bedruckt und mit großformatigen, vertikal glänzenden Aluminiumlamellen geschützt ist.

Sein abstraktes Erscheinungsbild suggeriert die Leichtigkeit und Reinheit eines elektronischen Geräts, das mit Kühlkörpern und Computern vergleichbar ist, die Technologie schützt und ihre Aktualisierung ermöglicht. Aus funktionaler Sicht eine unglaublich effiziente Maschine.

Es präsentiert sich als ein Objekt, das sich aus drei großen Blöcken zusammensetzt: die Straßenniveaulinie, die für den Direktionsbereich und Geschäftsführung bestimmt ist, das Untergeschoss, in dem sich der Supercomputer befindet und der Keller, der als Parkplatz genutzt wird.

Im Inneren wird ein Rundgang durch das Zugangszentrum zum Supercomputer generiert, der die Türen zum Aussichtspunkt des Torre Girona öffnet.

Das Gebäude, in dem sich das Mare Nostrum befindet, vom Eingang des neuen Gebäudes aus zu zeigen, ist unerlässlich, um es in den Komplex zu integrieren und gleichzeitig zu bereichern und zu qualifizieren.

Die Architektur weicht einen Schritt zur Seite, um sich in den Dienst der Technologie zu stellen und ein hocheffizientes Gebäude zu schaffen, bei dem sich jede der Designentscheidungen um die Funktionstüchtigkeit, Vielseitigkeit und Energieeffizienz dreht.

Klient

Ferrovial

Architect

BAAS S.L. Arquitectos

Jahr

2017